WHISKY FACTS für Einsteiger

Whisky

Was ist eigentlich ein Blend, ein Single Malt und was bedeutet Maische?

Fragen über Fragen, heute gibt es ein 3 Einsteiger Facts über das beliebte Getränk.

Fakt 1: Wo wird Whisky eigentlich produziert?

Die wohl bekannteste Region zur Whiskyherstellung ist Schottland. Aber auch die USA, Irland und Kanada sind den meisten Whiskyliebhabern bekannt. Eher unbekannt ist der indische und asiatische Raum. Auch hier werden mittlerweile gute Whiskys produziert.

Fakt 2: Welche Arten von Whisky gibt es?

Wir möchten uns hier zunächst auf die drei bekanntesten beschränken, den Malt Whisky, den Bourbon und den Blend.

Malt Whisky – Der Malt Whisky darf nur aus gemälzter Gerste hergestellt werden. Ein Single Malt wird er, wenn nur Fässer aus einer Brennerei benutzt werden.

Bourbon – Bourbon Whisky kommt aus Amerika. Er muss mindestens 51% Mais enthalten. Der Bourbon muss mind. 2 Jahre in frischen, ausgebranntenFässern aus amerikanischer Weißeiche reifen um sich Bourbon nennen zu dürfen.

Blended Whisky – Ein Blend ist ein gemischter Whisky. Verschiedene Malt- und Grainwhiskys werden hier vermischt. Ein Blend , der ausschließlich aus Malts gemischt wurde ist hochwertiger.

Neben diesen drei Unterscheidungen gibt es natürlich viele weitere, wir wollten aber zunächst auf die drei wohlbekanntesten eingehen.

Fakt 3: Wie wird Whisky produziert?

Eigentlich ganz einfach. Man benötigt Wasser, Getreide und Hefe. Dann wird destilliert und gelagert. So einfach ist es natürlich nicht. Die genutzten Getreide sind unterschiedlich, die Zubereitung der Getreide ist unterschiedlich, die Destillation ist unterschiedlich und natürlich auch die Lagerung. Wir möchten anhand eines Single Malts genauer erklären.

Ein Single Malt besteht in der Grundsubstanz aus Wasser, Gerste und Hefe.

Schritt 1:

Zunächst wird die Gerste gemälzt, d.h. sie wird eingeweicht in großen Tanks. Wenn sie den richtigen Feuchtigkeitsgehalt hat, fängt sie an zu keimen. Für diesen Prozess wird sie auf einem Mälzboden ausgebreitet und regelmäßig umgewälzt. Das weich gewordene Korn muss im nächsten Schritt getrocknet werden, Dazu liegt es auf einem Trockenboden, durch den der Rauch des Trockenfeuers durchzieht. Früher wurde immer über Torffeuer getrocknet, heute gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Nun haben wir die gemälzte Gerste.

Schritt 2:

Die gemälzte Gerste wird nun gemaischt. Dazu wird sie gemahlen und in der Mah Tun mit heißem Wasser vermischt. In der Mash Tun übernimmt ein großes Rührwerk die Bewegung der Masse. Durch Löcher im Boden läuft die entstehende zuckrige Flüssigkeit in große Auffangbehälter. Der Maischvorgang wird meist 3 mal wiederholt.

Schritt 3:

Bei der Fermentation wird die aufgefangene Flüssigkeit auf 20 Grad runtergekühlt und in die sogenannten Washbacks gepumpt und mit Hefe versetzt, damit der Zucker in Alkohol umgewandelt wird.

Durch den Prozess entsteht Kohlendioxid, der in Blasen aufsteigt. Dabei erhitzt sich die Flüssigkeit und muss ständig bewegt werden, damit die „Arbeitstemperatur“ der Hefe eingehalten werden kann.Die fertige „Wash“ hat einen Alkoholgehalt von ca. 6 – 8% und wartet Wash Chargers auf die Destillation.

Schritt 4:

Die Destillation – sie erfolgt in Brennblasen. Hier wird der Alkohol zum Sieden gebracht und zieht als Dampf in einen Kondenstor, wo er durch abkühlen wieder flüssig gemacht wird. Schottische Single Malts werden zwei Mal destilliert. Eine genaue Info zur Destillation kommt demnächst 🙂

Schritt 5:

Der Whisky wird in Holzfässern gelagert. Schottischer Single Malt muss mind. 3 Jahre in Eichenfässern lagern.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Whisky. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.